Wie kann man sich vorstellen, dass ein Wasserlauf, der in den Monts de la Margeride in Lozère geboren wurde, uns solch grandiose Schluchten bieten kann? Die Truyère schlängelt sich zwischen Aubrac und den Monts du Cantal und hat enge, tiefe und bewaldete Schluchten in die Granitplateaus gegraben. Die Schluchten der Truyère sind vielfältig. steil, bieten sie alle Empfindungen der Vertikalität. ÖffnenSie bieten Ihnen prächtige Panoramen, um zu werden Seen, geeignet zum Schwimmen, Angeln oder Navigieren. Wilde, sie sind ein Paradies für Greifvögel. La Truyère wird auch von Betonriesen domestiziert: den Staudämmen, deren industrielles und menschliches Epos ihrer Konstruktion fasziniert.

Schluchten oder offenes Tal: Bewundern Sie die Ruhe der Truyère

La Truyère schlängelt sich zwischen denAubrac, Cantal und Carladez, um seinen Lauf 170 Kilometer nach seiner Geburt in Entraygues zu beenden und sich mit dem Lot zu vereinen, dessen Hauptzufluss er ist. Die Landschaft von den Hochebenen von Aubrac aus beobachten, carladez oder Viadene, können wir diesen Einschnitt im Relief nicht erahnen. Die Truyère-Schluchten bieten großzügige Kurven und grandiose Aussichtspunkte, deren Farben sich mit den Jahreszeiten ändern.

Wussten Sie schon?

Seit den geologischen Umwälzungen des Tertiärs bildet die Truyère eine Trennung zwischen zwei alten Vulkanregionen: den Monts du Cantal im Norden und den Monts de l'Aubrac im Süden.
Um diese 2 Massive zu vereinen, waren die Männer technisch schlau und bauten wahre Kunstwerke. Zögern Sie nicht, die Truyère in Richtung Norden hinaufzugehen und das von Gustave Eiffel erbaute Viaduc de Garabit zu entdecken!

Sarrans-See

die schönsten Aussichtspunkte mit dem Auto erreichbar

Aufgrund ihres Reliefs gibt es keine Straßen entlang der Schluchten, sondern nur Teile, die sich ihnen nähern. Um an den Ufern der Truyère abzusteigen und dort zu tauchen, können Sie zum See von Sarrans und zur Halbinsel Laussac fahren. Trotzdem bietet das Gebiet sehr schöne Ausblicke auf die leicht zugänglichen Schluchten. Was macht man schöne fotos. Von Norden nach Süden :

  • Halbinsel Laussac (Gemeinde Thérondels)
  • Aussichtspunkt Rozières (D98 Richtung Cantoin)
  • Belvedere des Staudamms von Sarrans (D98 am Staudamm vorbei in Richtung Sainte-Geneviève-sur-Argence)
  • Das Ende der Welt (D900 Richtung Mels)
  • Hell (D97)
  • Belvedere von Rouens 
Pierre Soissons

Das Dorf Valon

Er thront auf seinem felsigen Gipfel und überblickt die Schluchten der Truyère.

Eine Auswahl an Wanderungen entlang der Truyère
und Seen

Vorgebirge von Fajol auf der Truyère
Andre Meravilles

Die Gorges de la Truyère gelten als kurvenreich und unbezwingbar und verdienen es. Wandern ist die beste Art, in die Landschaft einzutauchen.

Für einen 3-tägigen Roaming-Tauchgang entlang der Truyère: Gehen Sie entlang des GR de pays “Lo Camin d’Olt“. Eine Schleife, die Sie von einem Ufer zum anderen führt, ausgehend von Entraygues-sur-Truyère, mit dem Château de Valon als Höhepunkt.

Der Höhenunterschied der Gorges: Wildnisspot

Spielplatz für Mountainbiker

Zwei schöne Schleifen von 14,6 Kilometern und 20,3 Kilometern werden Sie mit Empfindungen und Landschaften begeistern:

  • Die Gipfel des Château de Valon
  • Die Halbinsel von Laussac
MTB Carladez

Der Schwerkraft trotzen in den Gorges de la Truyère: Klettern und Via Ferrata

Der geheimnisvolle und wilde Charakter der Schluchten zieht Kletterer an. Dafür haben sie die exklusive Begegnung mit diesem ganz besonderen Kiesel: dem Granit der Schluchten, in glatten Platten oder in „Pferdezahn“, der super Grip bietet! Zwei Orte auf jeder Seite der Schluchten bieten Ihnen ein 100%iges Eintauchen in die Wildnis.

Wo die Truyère zum See wird

In Sarrans überschwemmte die Truyère, die vom gleichnamigen Staudamm eingedämmt wird, in den 30er Jahren ein ganzes Tal und schuf einen 1000 Hektar großen See, der wie ein Fjord aussah. Ein ideales Gebiet zum Schwimmen, Faulenzen und für nautische und aquatische Aktivitäten.

Ein Energiefluss

Die scheinbare Ruhe der Truyère ist künstlich. Seine Glut vergangener Zeiten wurde von Menschenhand gezähmt. Sechs Dämme Folgen Sie einander entlang der Schluchten: Grandval, Lanau, Sarrans, Labarthe, Couesque und Cambeyrac.
Die Staudämme sowie die Wasserkraftwerke, die mit den Tälern Truyère und Lot verbunden sind, stellen 10 % der Leistung der französischen Wasserkraftflotte dar. Diese potenzielle Energiequelle hat seit den 1900er Jahren die Köpfe der Visionäre erregt und eine unvorstellbare Quelle der Entwicklung für diese Ecke des Aveyron dargestellt, die immer noch sehr isoliert und am Rande des technischen und sozialen Fortschritts steht.

Warum sind die Schluchten der Truyère den Ingenieuren aufgefallen?

Die steile Natur der Schluchten und vor allem das steile Gefälle dieses Flusses interessierten Ingenieure ab dem Jahr 1907, als ein erster Antrag auf Bau eines Staudamms gestellt wurde, für ein Projekt in der Gemeinde Brommat. 1910 erteilte das Ministerium für öffentliche Arbeiten die lang ersehnte Genehmigung. Diese Arbeit sollte den Strombedarf der Industriellen in einer riesigen Region decken, die bis zu den Minen von Decazeville oder den Spinnereien von Rodez, viel weiter südlich in Aveyron, reichte!
Der Generalrat sah in dieser neuen Energiequelle die Möglichkeit, das Eisenbahnnetz von Aveyron zu elektrifizieren. Damals sollte eine Eisenbahnlinie Mur-de-Barrez, Sainte-Geneviève und Laguiole bedienen.

Staudämme und ihr Betrieb sind heute mehr als nur eine wirtschaftliche Aktivität, sie sind zu einer Identität und einer Verbindung zwischen Territorien geworden. Zögern Sie nicht, Außenanlagen oder Wasserkraftwerke zu besuchen, um die Bedeutung dieser Arbeiten auf dem Territorium und ihren Betrieb zu erkennen.

Das ganze Jahr über ermöglicht Ihnen die Freilichtausstellung Brommat, dieses industrielle und menschliche Epos zu entdecken.

Erhaltene Schluchten: Refugium der Biodiversität!

Der Fluss Truyère ist als Natura 2000-Gebiet klassifiziert und beherbergt viele geschützte Arten:

  • Im Wasser : der Fischotter oder sculpin Fisch sind Kennzeichen eines gesunden aquatischen Ökosystems und ermöglichen durch ihre Anwesenheit das Leben vieler anderer Arten.
  • In der Luft: Die Vögel sind tagsüber zweifellos die Meister der Lüfte für unglaubliche Luftballetts geworden. Öffne deine Augen, du wirst am Himmel beobachten emblematische Greifvögel der Gorges de la Truyère : Royal Kite, Peregrine Falcon oder sogar Aigle Botté! Die Nacht wird auch zum diskreten Reich der Chiroptera, besser bekannt als Fledermäuse, Sie können auf Große Hufeisennase oder Wimperfledermaus und viele andere Kreaturen mit solch besonderen Namen stoßen….
  • An Land: Mit etwas Glück und Geduld kann man das sehr diskrete Hermelin beobachten, dessen Fell sich im Laufe des Jahres ändert, oder sogar Reptilien, die einer fantastischen Geschichte würdig sind: die Äskulapnatter oder die Ocellateidechse.

Um alles über die Biodiversität der Gorges de la Truyère zu erfahren, der kleine Führer „ Luftlinie - Natura 2000 – Schluchten der Truyère » des Regionalen Naturparks Aubrac wird zum unverzichtbaren Werkzeug für Ihre Ausflüge und Spaziergänge! Fragen Sie danach in unseren Tourist-Informationen.

War dieser Inhalt für Sie nützlich?

Teilen Sie diesen Inhalt